Was ist die SKL?

Lotterie

SKL Lotterie steht für „Süddeutsche Klassenlotterie“. Die Lotterie wurde 1947 als Staatslotterie gegründet und 2012 als Staatslotterie aufgelöst. Als Nachfolgeorganisation wurde die GKL (Gemeinsame Klassenlotterie der Länder) gegründet, welche seither das Angebot und den bekannten und etablierten Namen SKL unverändert fortführt. Das Angebot und die Durchführung der Lotterie stehen vollumfänglich unter staatlicher Aufsicht.

SKL Euro Gewinnspiele & Teilnahme

SKL LogoDie SKL Lotterien mit den Formaten wie SKL Euro, SKL Traum-Joker, der SKL Millionenfrage oder dem SKL Millionenspiel dürfen zweifelsohne als besonders beliebte und bewährte Lotterieprodukte betrachtet werden. Über Jahrzehnte bzw. seit es die SKL Lotterien gibt, war die Gewinnchance staatlich garantiert und trug natürlich zum vertrauenswürdigen Ruf der Lotterie bei. Die Möglichkeit einer Spielteilnahme ab 18 Jahren wurde und wird deshalb vielfach genutzt, was sich auch in steigenden Lotterie-Einnahmen zeigt.

Im Gegensatz zu manchen, anderen Lottoangeboten sind zudem keine Einschränkungen hinsichtlich des Wohnortes oder der Länder vorhanden, sodass grundsätzlich von überall an den Lottogewinnspielen der Süddeutschen Klassenlotterie bzw. SKL teilgenommen werden kann. Dies, obwohl die SKL Lotterie-Lose nur von staatlich zugelassenen Lotterie-Annahmestellen vertrieben werden. Bei den meisten staatlichen Lotterieangeboten spielt der Wohnort oder Standort bei der Teilnahme eine Rolle. Beim SKL Euro Joker, der Euro Joker 10.000 Monatsrente, dem SKL Traum Joker 100.000 und anderen attraktiven SKL Lotterie-Produkten ist die Verfügbarkeit also nicht durch Länder-Grenzen eingeschränkt.

Eine Nutzung einzelner SKL Produkte kann zweimal jährlich erfolgen, da die SKL Lotterien zum 1. Juni und zum 1. Dezember hin starten. Eine Lotterie dauert immer maximal sechs Monate und besteht aus sechs Spielabschnitten, die monatsweise aufgeteilt sind. Diese Unterteilungen des Spiels nach Monaten werden bei SKL als Klassen bezeichnet.

Beim Loskauf kann ausgewählt werden, für welchen Zeitraum das SKL Los gekauft wird. Je länger dieses jeweilige SKL Los bereits im Vorfeld gekauft wird, desto günstiger ist der jeweils zu zahlende Preis. Eine Teilnahme muss allerdings mindestens einen Monat dauern, da kein kürzer gültiges Los gekauft werden kann. Die Lotterie-Formate werden in den SKL Annahmestellen im Einzelnen auch recht übersichtlich erklärt.

Auf der Grundlage der Spieldauer und der sich ergebenen Klassen werden Anzahl und Höhe der Gewinne kalkuliert und gewährleistet. Die detaillierten Teilnahmebedingungen der SKL Lotterie sind übrigens den amtlichen Lotteriebestimmungen (ALB) zu entnehmen. Durch diese ist etwa geregelt, dass eine SKL Lotterie sechs Monate andauert und die Lotterie-Los-Auflage z.B. drei Millionen Losnummern zu beinhalten hat. Entscheidend sind in der Tat die jeweiligen SKL Losnummern, welche die eigentliche Grundlage für die Gewinnchance auf den Höchstgewinn oder etwa attraktive Monatsrente für 10 Jahre darstellen.

Losverfahren der SKL Lotterie: Wie ich bei SKL Geld gewinne

Wer sich den SKL Euro Joker 10.000 und damit die attraktiven Renten-Gewinne sichern will, die immer wieder Leben verändern, sollte das Losverfahren der SKL Lotterie natürlich ansatzweise kennen. Unterm Strich ist die Süddeutsche Klassenlotterie gar nicht kompliziert. Viel mehr ist die Vielfalt der SKL-Lotterie-Produkte und der SKL-Angebote eine gewisse Herausforderung, denn die Möglichkeiten-Anzahl und Höhe der Gewinne kann auf den ersten Blick verwirren.

Doch dies täuscht ein wenig, denn die SKL Lotterie ist nach wie vor bestens organisiert und die einzelnen Lotterie-Formate werden übersichtlich angeboten. Die Gewinnchance auf den monatlichen Betrag während eines Zeitraums von 10 Jahren ist z.B. besonders begehrt und bei Lotterie-Fans ein echter Hit. Für Zurückhaltung oder Skepsis gibt es beim SKL Traum Joker, beim SKL Millionenspiel oder bei der SKL Lotterie ganz allgemein keinen nennenswerten Grund. Wer eine Teilnahme an einer Lotterie in Erwägung zieht, ist bei der SKL Lotterie und deren Formaten gut aufgehoben.

Die Losungen der SKL Lotterie erfolgen täglich und in jeder Klasse. Der höchstmögliche Gewinn ist auf 16 Millionen Euro gedeckelt. Die Teilnahmeberechtigung erfolgt durch den Kauf eines Loses oder eines Teilloses und durch die aufgedruckte Losnummer. Mit dem Los wird in den verschiedenen Gewinnklassen teilgenommen, diese weisen unterschiedlich hohe Gewinne auf; nach diesen richtet sich auch der Preis des Loses. Per Zufallsprinzip werden die Losnummern gezogen, dadurch ergeben sich anhand der Gewinnklasse zwischen ein und siebenstellige Gewinnzahlen. Wenn die gezogene Gewinnzahl mit den Endziffern der Losnummer voll oder teilweise übereinstimmt, liegt ein Gewinn vor. Je mehr Ziffern übereinstimmen, desto höher ist der Gewinn.

Die Süddeutsche Klassenlotterie basiert also auf dem Prinzip der Endziffernlotterie. Aufgrund der täglichen Ziehungen, den verschiedenen Klassen und der langen Laufzeit von maximal sechs Monaten ergibt sich eine relativ hohe Gewinnchance.

SKL Euro Joker 10.000 und mehr

Die vielfältigen, attraktiven Angebote der SKL Lotterie sprechen also nach wie vor und zurecht eine umfassende Zielgruppe an. Das Verlustrisiko ist der Loseinsatz, dem bei den NKL und SKL Lotterien allerdings lohnenswerte Gewinnchance gegenüberstehen. Die Gewinnchance auf den monatlichen Festbetrag von 10.000 Euro, den die Süddeutsche Kassenlotterie in Aussicht stellt, lockt viele SKL Lotterie Fans gezielt an.

10.000 Monatsrente für 10 Jahre klingt tatsächlich nicht nur gut, sondern diese mögliche Lotterie-Einnahme ist auch richtig gut. Es sind in Summe zwar keine 20 Millionen Euro, aber die monatliche Ausschüttung macht aus dem Geld einen echten Joker für ein ganz neues Leben. Ich werde zwar nicht augenblicklich zur Millionärin oder zum Millionär, aber der Alltag verändert sich bei einer richtigen SKL Losnummer garantiert und vor allem nachhaltig.

Wenn eine Lotterie mit ihren Angeboten so viele Fans begeistern kann, dann ist das doch ein echt gutes Zeichen.

Nebst der tollen Gewinne, die hohe Anzahl der Millionengewinne und der besonders attraktiven Renten legt SKL auf das Thema Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert. Zum einen zeigen Studien, dass eine Ausschüttung der Gewinne in Form von Renten eine wesentlich nachhaltigere Auswirkung auf die Lebensumstände der Millionenspiel-Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat. Zum anderen setzt die SKL Lotterie nach eigener Angabe auch auf Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne. So investiert SKL etwa in ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt von Myclimate, welches bspw. eine CO2-Kompensation umfasst. So fließt ein Teil der Lotterie-Einnahme in Form einer Spende in ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt, welches die Süddeutsche Klassenlotterie jeweils unterstützt.

Jede CO2 Kompensation durch die Spende der SKL Lotterie trägt zur Grundlage bei, auf der Lotterie-Fans bei SKL gewissermaßen verantwortungsbewusst spielen und dabei gleich mehrfach profitieren können. SKL Lose und Losnummern sind der Zugang zum Träumen und im Gewinnfall echte Eintrittskarten in ein neues, finanziell unabhängiges Leben. Einziges Verlustrisiko ist der Loseinsatz, der praktisch der Preis für diese Eintrittskarte zum Glück ist.

Wer SKL Lose kauft, sollte sich die SKL Teilnahmebedingungen trotzdem ansehen und auch die Spielangebote der GKL – gemeinsame Klassenlotterie der Länder – gesehen haben. SKL Lotterien sind Spielangebote, die verlässlich sind und die attraktiven Gewinne versprechen. Um zu vermeiden, dass Spielen zum Problem werden könnte, sind umfassende Informationen allerdings wichtig und ein echter Joker in der Hinterhand.

Gewinne sind schön, aber manche Gewinne könnten auch einen zu hohen Preis nötig machen. Ein gut vorbereiteter und durchdachter Kauf der SKL Lotterie Lose ist also zu empfehlen. Wenn das Spielen zur Sucht wird, ist der Preis für die Millionenspiel-Gewinnchance in der Regel zu hoch. Bei vielen Lotterien gibt es bspw. auch gezielte Beratung für diese Fälle, die auch betroffene SKL Spielerinnen und SKL Spieler auf alle Fälle konsultieren sollten.

Wenn alles stimmt, macht das Spielen und Warten auf die möglichen Millionengewinne im Gewinnfall richtig Spaß und so darf und soll es auch sein.

Beachte hierzu auch die seriösen Gewinnspiele wie beispielsweise:

Unternehmenslogo

Die Süddeutsche Klassenlotterie (kurz SKL) wurde 1947 als Süddeutsche Klassenlotterie in der US-Zone gegründet und war die Staatslotterie der deutschen Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie seit 1990 auch von Sachsen und Thüringen. Die SKL-Lotterie war eine Anstalt des öffentlichen Rechts der vorgenannten Länder und hatte ihren Sitz in München. Sie wurde mit Wirkung vom 1. Juli 2012 aufgelöst. Gesamtrechtsnachfolger der SKL ist die GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder.

Der Name SKL-Lotterie bleibt als Marke erhalten, und die Spielangebote werden unverändert fortgeführt.

Geschichte

Die Klassenlotterie entstand aus der Lotterie. Im 16. und 17. Jahrhundert wurden Lotterien für die Armen des Landes veranstaltet und um das Land nach Kriegen wieder aufzubauen, ohne die Bürger mit zusätzlichen Abgaben zu belasten. Damit sich die Obrigkeiten die Einnahmen für gemeinnützige Einrichtungen für einen gewissen Zeitraum sichern konnten, veranstaltete man innerhalb einer Lotterie mehrere Ziehungen, für die der Einsatz neu geleistet werden musste; daraus entstanden die Klassen. Die Lose einer Lotterie konnten sonst nur verkauft werden, nachdem eine Lotteriegenehmigung vorlag. Eine Genehmigung einer Lotterie dauerte mehrere Jahre; dazu kamen noch weitere Verzögerungen einer Lotterieveranstaltung durch den Verkauf der Lose. Die Losverkäufer zogen zu Fuß durch das Land, was ebenfalls mehrere Jahre dauerte, da man einen Ziehungstermin erst festlegte und veröffentlichte, nachdem alle Lose verkauft waren.

Die SKL-Lotterie startete am 10. September 1947 bei einer Gewinnsumme von 7.000.000 Reichsmark mit 140.000 Losen und einem Höchstgewinn von 250.000 Reichsmark. Zu Beginn wurde sie in den von den USA besetzten Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz unter der Bezeichnung „Süddeutsche Klassenlotterie der US-Zone“ geführt. Zu dieser Zeit gab es nur drei verschiedene Klassen mit je einer Ziehung.[1] Das heutige Spielsystem der SKL-Lotterie etablierte erst sich im Jahr 1961. Während die Ziehungen zunächst monatlich erfolgten, wurden ab 1965 bereits wöchentliche Ziehungen durchgeführt.

Ablauf einer SKL-Lotterie

Obwohl die Lose nur von den staatlich zugelassenen Lotterie-Einnahmen vertrieben werden, gibt es für die Spielteilnehmer der SKL-Lotterie – im Gegensatz etwa zum Lotto „6 aus 49“ – keinerlei Einschränkungen, die den Wohnort betreffen. Die Gewinne werden in einem Gewinnplan festgelegt. Die Parlamente der einzelnen Länder bestimmen die Gewinnbedingungen und Ausschüttungsquoten. Diese betragen bei der SKL-Lotterie mindestens 50 %.[2]

Der Ablauf folgt den Regeln einer Klassenlotterie. Gespielt wird in 6 Klassen, die jeweils einen Monat dauern. Die Gesamtlaufzeit einer Lotterie beträgt somit ein halbes Jahr. Lotteriestart ist jeweils der 1. Juni und der 1. Dezember. In jeder Klasse finden tägliche Ziehungen statt, wobei der Höchstgewinn von 20 Millionen Euro nur in der 6. Klasse gezogen wird.

Durch den Kauf eines Loses oder eines Teilloses mit aufgedruckter Losnummer erhält der Spieler seine Teilnahmeberechtigung am Spiel. Die unterschiedlichen Gewinnklassen legen die Höhe der Auszahlung im Vornherein fest. Die SKL-Lotterie ermittelt die Gewinnnummern nach dem Zufallsprinzip. Gezogen werden 1-, 2-, 3-, 4-, 5- oder 7-stellige Gewinnzahlen. Stimmen die Endziffern (Endziffernlotterie) des eigenen Loses bzw. die kompletten Losnummern mit den gezogenen Gewinnnummern überein, dann hat der jeweilige Spieler gewonnen.

Siehe auch

Literatur

  • Sabine Schönbein: Das Millionenspiel mit Tradition – Die Geschichte der Klassenlotterie. Norderstedt 2008, ISBN 978-3-8334-8779-8.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geschichte der SKL. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  2. Rund um die Lotterie | SKL. Abgerufen am 16. Dezember 2023.
Nach oben