Unter Gl√ľcks¬≠spiel ver¬≠steht man eine Art von Spiel, bei dem es um den Gewinn und/‚Äčoder Ver¬≠lust von zuvor gesetz¬≠ten Geld¬≠be¬≠tr√§¬≠gen geht. Ob der Spie¬≠ler gewinnt oder ver¬≠liert, h√§ngt dabei vom Zufall ab und kann vom Spie¬≠ler selbst nicht ma√ü¬≠geb¬≠lich beein¬≠flusst wer¬≠den. Es han¬≠delt sich also um rei¬≠ne Spe¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on.

Es wer­den zu Beginn Geld­be­trä­ge gesetzt; und zwar auf das ver­mu­te­te, erwar­te­te oder erhoff­te Ergeb­nis. Tritt die­ses tat­säch­lich ein, gewinnt man ent­we­der den­sel­ben Wert des Ein­sat­zes und steigt ohne Gewinn oder Ver­lust aus, oder man gewinnt ein Mehr- bis Viel­fa­ches des gesetz­ten Betrags. Kommt es zu einem ande­ren Ergeb­nis, ver­liert man den gesetz­ten Betrag.

Was sind die bekann­tes­ten Arten?

All¬≠seits bekannt aus online Casi¬≠nos sind Poker, Rou¬≠let¬≠te und Black¬≠jack (17 und 4). Die Viel¬≠falt reicht von Kar¬≠ten¬≠spie¬≠len √ľber Sch√§tz¬≠spie¬≠le, bis hin zu auto¬≠ma¬≠ti¬≠sier¬≠ten Ger√§t¬≠schaf¬≠ten, die per Zufalls¬≠prin¬≠zip bestimm¬≠te Sym¬≠bol¬≠fol¬≠gen zei¬≠gen; abh√§n¬≠gig davon, wel¬≠che Sym¬≠bol¬≠fol¬≠ge gezeigt wird, gewinnt oder ver¬≠liert man.

17 und 4, auch Black¬≠jack genannt, ist bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se ein sehr bekann¬≠tes und belieb¬≠tes Kar¬≠ten¬≠gl√ľcks¬≠spiel, bei dem es dar¬≠um geht, beim Set¬≠zen auf Zah¬≠len so nah an die Zahl 21 her¬≠an¬≠zu¬≠kom¬≠men. Ist der Spie¬≠ler n√§her an der Zahl als der Crou¬≠pier, gewinnt der Spie¬≠ler.

Wer darf sol­che Spie­le anbie­ten oder dar­an teil­neh­men?

An der Teil­nah­me berech­tigt sind grund­sätz­lich alle voll­jäh­ri­gen Per­so­nen, die sich nicht bereits selbst aus der Teil­nah­me aus­ge­schlos­sen haben oder aus­ge­schlos­sen wur­den (Sper­re).

F√ľr Ver¬≠an¬≠stal¬≠ter gel¬≠ten stren¬≠ge recht¬≠li¬≠che Rah¬≠men¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen, wie bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se das Gl√ľcks¬≠spiel¬≠ge¬≠setz; teil¬≠wei¬≠se auch finanz¬≠recht¬≠li¬≠che Aspek¬≠te. Es bedarf einer aus¬≠dr√ľck¬≠li¬≠chen Bewil¬≠li¬≠gung (Kon¬≠zes¬≠si¬≠on), um als Gl√ľcks¬≠spiel¬≠an¬≠bie¬≠ter online aktiv zu wer¬≠den. In man¬≠chen L√§n¬≠dern ist f√ľr den Online¬≠be¬≠trieb sogar ein land¬≠ba¬≠sier¬≠tes Casi¬≠no eine ver¬≠pflich¬≠ten¬≠de Vor¬≠aus¬≠set¬≠zung.

Es gilt jedoch zwi¬≠schen dem tat¬≠s√§ch¬≠li¬≠chen Gl√ľcks¬≠spiel und klei¬≠ne¬≠ren Geld¬≠spie¬≠len zu unter¬≠schei¬≠den, die juris¬≠tisch nicht unter die Gl√ľcks¬≠spiel¬≠ge¬≠set¬≠ze also den Gl√ľcks¬≠spiel¬≠staats¬≠ver¬≠trag fal¬≠len: Dies w√§ren zum Bei¬≠spiel Spie¬≠le um klei¬≠ne¬≠re Cent¬≠be¬≠tr√§¬≠ge oder um nicht mone¬≠t√§¬≠re Gewin¬≠ne, im Rah¬≠men einer gesell¬≠schaft¬≠li¬≠chen Run¬≠de.

Beach­te hier­zu auch die Gewinn­spie­le wie bei­spiels­wei­se: