Der Staatsvertrag im Gl├╝cksspielwesen ist ein Staatsvertrag in Deutschland zwischen den 16 Bundesl├Ąndern, welcher einheitliche Rahmenbedingungen f├╝r die Organisation von Gl├╝cksspielen geschaffen hat.
Das Gl├╝cksspiel ist generell in Deutschland und der ganzen Welt eine gefragte und interessante Aktivit├Ąt. In den vergangenen Jahren hat in erster Linie das Online Gl├╝cksspiel immer mehr an Beliebtheit dazugewonnen und damit auch immer mehr Online-Spielanbieter ins Leben gerufen. Jedoch befand sich dazu die Rechtslage betreffs des Gl├╝cksspiels in Deutschland in einer gro├čen Grauzone. Da das Gl├╝cksspiel mit Ausnahme des Landes Schleswig-Holstein grunds├Ątzlich untersagt war, fanden Spieler und Anbieter immer wieder M├Âglichkeiten, um trotzdem aktiv t├Ątig zu sein.

Der Schutz der Spieler durch den Staatsvertrag

Obwohl schon im Januar 2008 der erste Gl├╝cksspielvertrag in Deutschland in Kraft getreten ist, konnte dieser sich bislang nicht durchsetzen und unterlag dem Gesetz in Europa.

Die Gl├╝cksspielbetreiber hatten f├╝r lange Zeit die M├Âglichkeit, in die Grauzonen dieses Gesetzes zu schl├╝pfen und das Gl├╝cksspiel trotz der Verbote auch in Deutschland anzubieten. Eine solche M├Âglichkeit m├Âchte der Staat den zahlreichen Online Casinos und Buchmachern jetzt entziehen. Hierbei wird das Gl├╝cksspiel allerdings nicht g├Ąnzlich untersagt, sondern gr├Â├čtenteils erlaubt.

Ab Juli dieses Jahres gelten f├╝r das Online-Gl├╝cksspiel bindende Regeln in ganz Deutschland. Bisher waren die Spielformen, welche den Usern im Netz angeboten wurden, vorwiegend illegal, dennoch wurden diese zugelassen. Dass es jetzt einen verl├Ąsslichen Rahmen gibt, auf welche sich s├Ąmtliche sechzehn Bundesl├Ąnder geeinigt haben, gilt als das Beste, was der Gl├╝cksspielstaatsvertrag den Spielern bieten kann.
Um der Spielsucht und den gef├Ąhrlichen Folgen abzuwehren, wird es ein Einzahlungslimit in H├Âhe von 1.000 Euro pro Monat f├╝r die Spieler geben. Jene Grenze soll f├╝r alle Plattformen ├╝bergreifend g├╝ltig sein und ├╝ber ein bislang noch nicht bekanntes System ├╝berpr├╝ft werden. Limits in Bezug der Auszahlungen sind allerdings nicht vorgesehen.

Die Bedeutung der Lizenzen

Jeder Betreiber von Online Casinos ben├Âtigt generell eine Lizenz. Hierbei gilt, dass niemand ohne eine solche Lizenz ein Gl├╝cksspiel auf der Welt anbieten darf. Da es jedoch gerade bei den Lizenzen erhebliche Unterschiede gibt, ist es wichtig, woher die Lizenz des jeweiligen Online-Casinos stammt.

Ein seri├Âses Casino verf├╝gt generell ├╝ber eine g├╝ltige Lizenz, welche in einem EU-Land erstellt wurde. Jene EU-Lizenzen gelten als sehr sicher, weil f├╝r geregelte Casinos innerhalb von Europa strenge Vorschriften und Qualit├Ątsstandards g├╝ltig sind.

Dies gilt vor allem f├╝r Lizenzen der Remote Gambling Authority Gibraltar, Malta Gaming Authority und der Gambling Supervision Commission der Isle of Man. Jene Staaten haben zuverl├Ąssige und strenge Beh├Ârden der Regulierung und au├čerdem halten sich die Anbieter an den sehr strengen Kodex.

Mit dem vorherigen Gl├╝cksspielstaatsvertrag ging die Beschr├Ąnkung einer Vergabe von h├Âchstens 20 Konzessionen einher. Dies hat f├╝r gro├čen Betrieb gesorgt, da jetzt nur eine beschr├Ąnkte Anzahl an Plattformen die Alleinherrschaft auf dem Markt hatte. Damit ein fairer Wettbewerb angeboten wird, dass die Gl├╝cksspielportale k├╝nftig nicht illegal agieren, d├╝rfen von s├Ąmtlichen Bundesl├Ąndern die Konzessionen unbegrenzt vergeben werden. Dies erweitert zugleich die seri├Âsen Offerten f├╝r die Spieler.